hospitalitycompetence

kategorie: Veranstaltungen (10)

hcb richtet das 266. Immobilienforum aus

Immobilienforum ReferentenDie Referenten des 266. Immobilienforum: Christoph Hoffmann (l.o.), Michael Wünsch (r.o.), Willy Weiland (l.u.), Olaf Steinhage (r.u.)

Seit mehr als 20 Jahren agiert das Immobilienforum in Berlin als Katalysator für spannende Gespräche, heiße Podiumsdiskussionen und Treffpunkt für Entscheidungsträger der Berliner Immobilienbranche. Vergangenen Mittwoch wurde es zum 266. Mal ausgetragen und hcb agierte als Organisator des Events. Als Location wählten wir eins unserer renommiertesten Projekte in Berlin: das 25hours Hotel Bikini Berlin am Zoofenster. Denn was könnte für die Mitglieder und Gäste des Immobilienforums spannender sein als eins der hippsten Hauptstadt-Hotels an einem interessanten, aufstrebenden Standort kennenzulernen?

Olaf Steinhage nahm die Gäste zuallererst mit auf einen kleinen Spaziergang durch Berlins Hotellandschaft. Neben den neuesten Hotelkonzepten präsentierte er auch die aktuellen Übernachtungs- und Auslastungszahlen der Hauptstadt. Dies bot den perfekten Übergang zum ersten Referenten des Abends: Willy Weiland, Präsident der DEHOGA Berlin, welcher nicht nur eine eindeutige Antwort auf die Frage „Wieviele Hotels verträgt Berlin?“ bot*, sondern auch welche positiven Auswirkungen die Olympiade auf die Stadt haben würde und, dass dieses Event von jedem begrüßt werden sollte. Den Übergang zu Christoph Hoffmann, Geschäftsführer der 25hours Hotel Company, und Michael Wünsch, Direktor des 25hours Hotel Bikini Berlin, bot die Frage, ob Hotels Katalysatoren für die Stadtentwicklung sein können. Mit ihrem Hotel am Zoofenster, welches Teil der Gesamtentwicklung des Bikini Berlins ist, haben sie das Viertel wiederbelebt – der Puls schlägt nun sehr viel schneller gegenüber der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche. Behind the Scenes Einblicke bekamen die Gäste anschließend bei einer Hausführung. Der Abend klang dann bei Drinks und Finger Food in der Bikini Island fröhlich aus.

*Antwort: es gibt noch viel Raum nach oben, vor allem für Konzepte wie das 25hours Hotel

Die Bikini Island vor dem Ansturm

Willy Weiland auf dem 266. ImmobilienforumWilly Weiland über den Berliner Hotelmarkt

Christoph Hoffmann und Michael Wünsch auf dem 266. Immobilienforum Christoph Hoffmann und Michael Wünsch sprechen über die 25hours Hotel Company und das 25hours Hotel Bikini Berlin

Vortrag: Jan Winterhoff spricht vor Architekturstudenten über das Thema Hotelprojektentwicklung

Beuth Hochschule für Technik Jan Winterhoff, Consultant und Projektmanager bei hcb, hatte kürzlich die recht spontane Gelegenheit einen Vortrag zum Thema „Hotelprojektentwicklung“ vor den Studenten des Masterstudiengangs Architektur der Beuth Hochschule für Technik in Berlin zu halten.

Jan Winterhoff - Consultant bei hcb Ziel des Vortrages war es, den Studenten die Grundlagen der Hotelprojektentwicklung zu vermitteln. Auslöser war dabei die Anfrage von Prof. Dipl.- Ing. Peter L. Arnke (AHM Architekten), dessen Studenten derzeit im Rahmen einer Projektarbeit für einen konkreten Standort im Norden Berlins ein städtebauliches Konzept entwickeln. Neben den Schwerpunkten Wohnen und Einzelhandel soll dabei auch ein Hotel geplant werden!

Vor diesem Hintergrund ging der Vortrag zunächst auf den Hotelmarkt Deutschland, aktuelle Megatrends und deren Auswirkung auf Hotelkonzepte sowie den Einfluss der standardisierten Markenhotellerie auf die Architektur ein. Darauf aufbauend wurde der klassische Weg einer Projektentwicklung von der Idee bis zur Eröffnung skizziert und den Studierenden die Wichtigkeit einer fundierten Grundlagenanalyse nahegebracht. Am Beispiel eines standardisierten 3-Sterne Hotelproduktes wurden dann noch die wesentlichen Funktionsbereiche eines Hotels von Lager- und Technikflächen über Anforderungen an F&B-Outlets bis hin zu den Zimmertypen dargestellt. Die wichtigsten immobilienwirtschaftlichen Kennzahlen erhielten die Studenten als Handout.

Auf dieser Grundlagen wurde dann der konkrete Projektstandort aus hotelfachlicher Sicht betrachtet und mögliche Konzeptansätze mit den Studenten diskutiert. Anschließend sprachen Professor Arnke und Jan Winterhoff mit den Studierenden über den Arbeitsstand ihrer Entwürfe und gaben Tipps und Anregungen für die weitere Entwicklung.

 

Haben Sie auch Interesse an einem Vortrag für Ihre Studenten, Mitarbeiter oder Kunden zum Thema Hotelprojektentwicklung oder einer konkreten Fragestellung? Kontaktieren Sie gerne Alexandra Herget (a.herget@hospitalitycompetence.com).

Wir gratulieren dem Holzhotel Forsthofalm Leogang…

…welches am Mittwochabend im Rahmen des hotelforums im Hotel Bayrischer Hof zur „Hotelimmobilie des Jahres“ gekürt worden ist. Begründung? Die Familie Widauer hat ein nachhaltiges, stimmiges Hotelkonzept geschaffen und somit die Jury, in welcher auch hcb-Geschäftsführer Olaf Steinhage saß, überzeugt. Denn im Vollholzhotel halten nicht nur anstelle von Leim 210.000 Buchenholzdübel die Massivholzwände zusammen, auch ist die ressourcenschonende Energiegewinnung Markus Widauer und seiner Familie wichtig – sie haben auf Photovoltaik und Biomasse gesetzt. In der Küche stammen 70 Prozent der Lebensmittel aus biologischem Anbau!

Der Galaabend war nur das i-Tüpfelchen einer ereignisreichen und spannenden Woche. Neben zahlreichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel dem ZIA-Mitglieder-Essen im majestätischen Kaisersaal der Münchener Residenz, dem Bricks & Brains Event auf der Messe, der Strabag Relaxed Expo Party in der Brasserie OskarMaria oder dem Patron Capital Dinner auf der Praterinsel, wurden viele Gespräche geführt und interessante Vorträge verfolgt. Beim BFW Arbeitskreis Hotelimmobilie zeigte Christian Walter von PKF hotelexperts GmBH neueste Trends bei Management-, Pacht- und Franchiseverträgen. Auf dem hotelforum präsentierten u.a. Holger Hutmacher, Managing Director der a-ja Resort & Hotel und Olivier Harnisch, Executive Vice President und COO der The Rezidor Hotel Group ihre Projekte. Harnisch stellte den letzten Coup seiner Gruppe vor: die Marke Radisson RED, welche die Zielgruppe Generation Y in naher Zukunft ansprechen wird. Etwas kleinere Zimmer als bei der Hauptmarke Radisson Blu, reduziertes Serviceangebot und Check-in und Check-out per Smartphone oder Tablet sind Teil des Konzeptes. Renderings können hier angeschaut werden: Radisson RED

Eine Verschnaufpause bieten die kommenden Wochen nicht gerade: Gleich am Montag geht es mit dem 18. Tourismusgipfel im Hotel Adlon Kempinski weiter, gefolgt von Vorträgen bei den Bad Honnef Business Talks und auf der ZIA-Plattform Hotelimmobilien!

Countdown: Noch 17 Tage bis zur expo real…

… und der Wies’n, dem hospitality industry dialogue, dem BRICKS & BRAINS Event, dem hotelforum, und und und…

Expo Real und hotelforum 2014Für uns hcbler geht es schon einen Tag vor der expo los, denn Claus Jacobs Network lädt zusammen mit Artemide, GROHE, Toga Hotels, rottissimore und uns zur Wies’n 2014 ins Schützenzelt ein – ein, zwei Maß, a Hendl und a Brez’n & viele Geschäftsfreunde und Kollegen, die miteinander die ereignisreiche Woche feierlich einläuten.

Am Montag fängt die Messe dann offiziell an und Maria Pütz-Willems vom hospitalityInside.com Magazin, welche übrigens auch in der Ende des Monats erscheinenden hcb view über die Gründung ihres Verlages spricht, bringt die Branche wieder einmal zusammen: einerseits mit dem World of Hospitality Stand, andererseits mit dem hospitality industry dialogue. Unter anderem werden hier Walter Neumann, CEO von Azimut Hotels, Sébastien Bazin, CEO von Accor, Marco Nussbaum, Co-Founder und CEO von prizeotel & Anett Gregoruis, Inhaberin und Geschäftführerin von Boardinghouse Consulting über aktuelle Branchenthemen sprechen & diskutieren. Ein hochkarätiges Get-Together für die Top-Manager aus Hotel-Operations und Hotel Real Estate findet am Abend statt: Es ist wieder Zeit für das “BRICKS & BRAINS” Event.

Am Dienstag geht es weiter, die Terminkalender vollgepackt mit Meetings, Events, der Rundgang um die Messe und abends das ZIA (Zentraler Immobilien Ausschuss)-Mitglieder-Essen.

hotelforum 2014Am nächsten Tag startet das hotelforum. Seit einigen Jahren unterstützt hcb diese hochkarätige Branchenveranstaltung als Sponsoringpartner. Highlight des Events ist der Galaabend, in dessen Rahmen unter anderem der Preisträger der Hotelimmobilie des Jahres bekannt gegeben wird! Gleich zwei hcb-Projekte, das Steigenberger Parkhotel Braunschweig sowie das 25hours Hotel Bikini Berlin, hatten sich dieses Jahr mit 23 weiteren beworben und wurden auf Lage, Gebäudesubstanz, Betriebskonzept,  Zimmer, Investitionskosten, BGF, Preisstruktur, Performance, Gastronomie sowie Spa und Konferenz, Architektur und Design, Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit und Preiswürdigkeit geprüft. Unter die Finalisten sind das Holzhotel Forsthofalm in Leogang in Österreich, das Room Mate Aitana Hotel in Amsterdam und das Ruby Sofie Hotel in Wien gekommen. Preisträger der vergangenen Jahre waren u.a. das Radisson Blu Hotel Nantes (2013), das Hotel TOPAZZ in Wien (2012), das hcb-Projekt 25hours HafenCity Hamburg (2011) sowie das roomers Frankfurt (2010). Wer wird es wohl dieses Jahr? hcb-Geschäftsführer Olaf Steinhage, welcher in der Jury saß, weiß es! Verraten hat er uns natürlich nix!

…in diesem Sinne: VIVA BAVARIA – wir freuen uns auf die Tage!

Das war der 6. Hotelimmobilien-Kongress

Andermatt Swiss Alps - hcb - Fellermeier

Hotelimmobilienkongress - hcb - Präsentation

Hotelimmobilienkongress im Steigenberger am Kanzleramt - hcb - Präsentation

Was für eine ereignisreiche Woche hier in Berlin – die zwei Tage auf dem 6. Hotelimmobilien-Kongress im neueröffneten Steigenberger am Kanzleramt waren impulsgebend und interessant. So präsentierte Robert Fellermeier, Managing Director der Andermatt Swiss Alps, den schweizer Traditionsort und das wahrhaft „outstanding“ Gesamtprojekt, welches eine Investitionssumme von 1,8 Mrd. CHF zählt und hinter dem high-net-worth individual Samih Sawiris steht. Wenn fertiggestellt, sollen hier einmal insgesamt 6 Hotels mit Kongressangebot, Schwimmhalle und modernem Skigebiet stehen und somit Andermatt zu einer attraktiven Ganzjahresdestination machen. Das Prestigeprojekt des Ortes ist das im Dezember 2013 eröffnete The Chedi Andermatt mit 169 Einheiten, 200 offenen Kaminen und einem 22 Meter langen Rezeptionstisch. Totalkosten: 300 Mio. CHF!

Markus Lehnert, Vice President International Hotel Development bei Marriott International Inc. stellte die Autograph Collection vor, welche einige hcbler schon von dem hospitality GetTogether vorigen Jahres kannten. „Eine eklektische Sammlung individueller Hotels“ – das kleinste mit 15 Zimmern, das größte mit über 3000 Zimmern. Ende des Jahres wird es 60 Hotels im Portfolio der Collection geben. Wahnsinn, wenn man sich überlegt, dass diese erst 2010 gelauncht wurde!

Jan Soennichsen‘s Impulsvortrag über Destinations- und Produktentwicklung und die auf diesen folgende Gesprächsrunde mit den Destinationsentwicklern Harald Gmeiner und Manfred Wohnrade sowie den Produktentwicklern Jens Sroka und Marc Vollbracht war für viele Kongressteilnehmer besonders wegen der einmaligen Kombination der Referenten von Interesse. Jan Soennichsen hat als Gastautor einige Punkte zu diesem Thema in der AHGZ (2014/Nr. 25) erörtert und zusammengefasst. Nachzulesen, selbstverständlich, hier auf unserem Blog.

hcb wieder beim Deutschen Hotelimmobilien-Kongress dabei!

Hotelimmobilienkongress - hcb

Letztes Jahr schrieben wir genau zur gleichen Zeit: „Woran man merkt, dass die Zeit fliegt?“. Gerne bleiben wir bei diesem Statement. Denn ist es, in der Tat, wieder soweit – der 6. Deutsche Hotelimmobilien-Kongress steht vor der Tür!

Heute und morgen (24./25. Juni) findet der Kongress im neueröffneten Steigenberger Hotel am Kanzleramt statt. Das Leitthema lautet „Hotel Real Estate in Motion! Alle Zeichen stehen auf Expansion und Strukturwandel“. Das komplette Programm finden Sie hier als Download: Programm Hotelimmobilien-Kongress 2014.

Wie man diesem entnehmen kann, wird Jan Soennichsen, Prokurist bei hcb, am zweiten Kongresstag als Moderator eine sehr interessante Diskussionsrunde führen. Teilnehmen an dieser werden einschlägige Persönlichkeiten: Jens Sroka, Geschäftsführender Inhaber vom Beach Motel in St. Peter Ording,  Marc Vollbracht, Geschäftsführender Gesellschafter des Sonnenpark Hotels, Harald Gmeiner, Geschäftsführer des Alpenregion Tegernsee Schliersee e.V. und Manfred Wohnrade, Geschäftsführer der HVB Heiligenhafener Verkehrsbetriebe GmbH. Die Herren werden über Strategien, Erfolgsmodelle und Erfahrungen in der Destinations- und Produktentwicklung diskutieren. Ein ausführlicher Bericht vom Kongress folgt dann selbstverständlich in den kommenden Tagen!

Eine kleine „Sneak-Preview“ vom Steigenberger Hotel am Kanzleramt können wir Ihnen dennoch schon heute geben, denn Felix Feldman, Geschäftsführer der H.E.A.D. Hotel Equipment und Design, führte uns schon gestern durch das neue 339-Zimmer große 4-Sterne-Hotel der deutschen Hotelkette.

Steigenberger Kanzleramt - hcb - Lobby

Steigenberger Kanzleramt - hcb - Conference

Steigenberger Kanzleramt - hcb - Spa2

Steigenberger Kanzleramt - hcb - Spa

hcb Team im Steigenberger am Kanzleramt

Steigenberger Kanzleramt - hcb - Restaurant

Steigenberger Kanzleramt - hcb - Bar

Vortrag: Olaf Steinhage spricht über „Hotelkonzepte für die Zukunft“

„Trends in der Hotellerie“ – das war der Themenblock beim Deutschen Städte- und Kulturforum in dem Olaf Steinhage über Hotelkonzepte der Zukunft sprach. Neben Olaf Steinhage referierte Uta Brandes, Professorin für Gender und Design & Designforschung an der Köln International School of Design, über „Frauenzimmer in Hotels“, d.h. die Erwartungen von geschäftsreisenden Frauen an Hotelzimmer, sowie Dr. Tom Kirschbaum, welcher einen interessanten Vortrag über Start-Ups im Tourismus anhand des Beispiels waymate hielt.

Herr Steinhages Vortrag zeigte auf, dass wir heute Hotelkonzepte entwickeln, die den demografischen Wandel und weitere Megatrends berücksichtigen. Konzepte, die obwohl zielgruppenscharf, gerne drei Generationen im Hotel willkommen heißen! Hybride Konzepte, die die klassischen Denk- und Planungsmuster des Hotelgewerbes auf den Kopf stellen und somit verschiedene Markttrends gleichzeitig abdecken – die Lobby, mit fliesenden Übergängen zwischen Empfang, Lobby und Gastronomie, als lifestylige Workstation für die mobile multimediale Gesellschaft oder der Trend zu ganzheitlichen Gesundheitsresorts mit Yoga-Retreat, Raw Food Küche und Medical Spa in einem.

Steinhage beleuchtete nicht nur den Megatrend „vom ich zum wir“, sondern auch Trends der Individualisierung, Nachhaltigkeit und CSR, New Generation Tech Hotels und der „sharing economy“.  Auch zeigte er, welche besonderen Anforderungen es an den Standort von innovativen Hotelkonzepten gibt.

Für unsere Blog-Leser gibt es hier eine verkürzte digitale Version der Präsentation. Interesse an weiteren Informationen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie uns unter info@hospitalitycompetence.com!

Direktvertrieb in der Hotellerie – Wissen wie es geht

Es lassen sich ein stetiger Aufwärtstrend und eine Zunahme der Relevanz der Nutzung von Online Medien vor, während und nach einer Reise feststellen. Um auf dem neusten Stand in diesem Themenbereich zu bleiben, nahm hcb am 13.05. an einem Seminar der IHA im Berliner Maritim proArte Hotel teil. Hier erzählte myhotelshop.de Gründer Ullrich Kastner von Trends, Innovationen und Entwicklungen in der Online-Vermarktung und im Vertrieb in der Hotellerie und gab wertvolle Tipps.

Workshop Onlinevertrieb in der Hotellerie - hcb Hotel Consulting

Vor allem der Begriff „Customer Journey“ fiel häufig. Dieser bietet, laut der Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V., vor allem einen geeigneten Rahmen zur Einordnung der zunehmenden Online-Vorbereitung von Reisen, der in diesem Rahmen genutzten Informationen sowie zur Überprüfung von Effizienz und Effektivität der Online-Kommunikationsinstrumente.

Um sich die Komplexität eines Kundenerlebnisses vor Augen zu führen, zeigt folgende schematische Darstellung die Customer Journey. Diese ist deutlich durch die Vernetzung verschiedener Kommunikationskanäle und das nicht-lineare Verhalten des Kunden geprägt. Rund 75% aller Reisenden nutzen sowohl online und offline Kanäle. Lediglich 14% bzw. 10% aller Reisenden informieren, buchen oder bewerten nur online bzw. offline.

Die Abbildung zeigt, dass, laut dem GfK Marktforschungsinstitut, gerade die Kombination der sogenannten „Touch-Points“ für eine erfolgreiche Positionierung in der Touristik zunehmend an Bedeutung gewinnt und die Hotellerie gewappnet sein müssen jeden dieser Touchpoints zu bedienen.

Schematische Darstellung der Customer Journey vor , während und nach der Reise

Customer Journey drawn by hcb (Hotel Consulting)

Quelle: GFK Buchungs- und Reisetrends 2012/2013; Darstellung hcb

Mehr über die Customer Journey, speziell in der Ferienhotellerie, lesen Sie im Cost & Logis Check Up 2014 kommenden Monat, in welchem hcb sich wieder einmal intensiv mit dem Ferienhotellerie-Markt befasst hat!

 

hcb Event: „Behind the scenes“ im 25hours Hotel Bikini Berlin

Am letzten Donnerstag (27.2.) durfte hcb mit einer exklusiven Gästegruppe einen einmaligen Blick hinter die Kulissen des neuesten Coups der 25hours Hotel Company werfen.

Alles begann bei Cocktails und einem atemberaubenden Blick über die City in der Monkey Bar im 10. Stock. Von dort starteten drei Gruppen, um das Haus mit all seinen Facetten in einer Expertenführung zu erkunden und schließlich auf der Lobbyebene im 3. Stock anzukommen. Denn hier ging es weiter mit einem extra Schmankerl: die Gäste erwartete ein spannendes Podiumsgespräch zwischen den Projektprotagonisten Christoph Hoffmann (Geschäftsführer 25hours Hotel Company), Dr. Jürgen Büllesbach (Vorsitzender der Geschäftsführung Bayerische Hausbau), Werner Aisslinger (Geschäftsführer Studio Aisslinger) und Olaf Steinhage (Geschäftsführer hcb hospitality competence berlin). Hier wurde, zum Beispiel, darüber gesprochen, wie es zur Zusammenarbeit zwischen dem Investor (Bayerische Hausbau) und der immer noch jungen Betreibermarke kam, wie man eine inhaltlich-gestalterische Antwort auf so ein Projekt wie ein 25hours Hotel findet und was die Beteiligten im Nachhinein (vielleicht) anders machen würden.

Klar wurde unter anderem, dass man als Investor eben doch ins kalte Wasser springen und dem Betreiber hinsichtlich des Konzepts vertrauen muss. Dabei ist außerdem die Abstimmung zum FF&E (Budget ca. 19.000 Euro je Zimmer) schwierig, wenn ein Teil der Einrichtung gerne mal auf Flohmärkten eingekauft wird. Und auch als Designer hat man es nicht immer leicht, wenn man quasi zwischen zwei Stühlen sitzt.

Alle Partner waren sich einig, dass ein tolles Endprodukt aus ihrer Zusammenarbeit entstanden ist. Insbesondere die Idee, mit dem gastronomischen Angebot das Hotel in der Stadt zu verankern und nach außen zu präsentieren, scheint beim 25hours Hotel Bikini Berlin sehr gut gelungen zu sein – Auslastungszahlen von etwa 100% seit Eröffnung geben ihnen Recht! Zur Abrundung des hcb Events gab es im Anschluss an das Podiumsgespräch dann auch noch ein paar leckere Kostproben aus dem Restaurant „Neni“.

An alle Beteiligten und an das Team des 25hours Hotels Bikini Berlin an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön! Es war definitiv ein wunderbarer Abend im „Urban Jungle“!

Gallery (Hoteleingang)Bakery im 3. OGRestaurant “Neni” im 10. OGPodiumsgespräch: Olaf Steinhage, Werner Aisslinger, Christoph Hoffmann, Dr. Jürgen Büllesbach

 

Ab Montag ist die Hospitality Branche wieder zu Gast in Berlin

Auf dem diesjährigen International Hotel Investment Forum (IHIF) sorgen vom 3. bis zum 5. März  über 180 Referenten für ein abwechslungsreiches und interessantes Programm im InterContinental Berlin – von den hervorragenden Networking-Möglichkeiten mal ganz zu schweigen. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 1.900 Menschen aus über 60 Ländern und aus allen Bereichen der Industrie. Und ja, die Ticketpreise sind wie immer gesalzen! Wer noch keins hat, muss noch einmal drauf zahlen – denn je kurzfristiger die Buchung, desto teurer das Ticket (maximal GBP 2.150!). Aber es könnte sich durchaus lohnen!
Das IHIF-Programm gibt es hier zum Download: IHIF Programm

Am Mittwoch (05.03.) folgt wie jedes Jahr die ITB Internationale Tourismus Börse oder auch „The World‘s Leading Travel Trade Show“ in der Messe Berlin. Offizielles Partnerland ist in diesem Jahr übrigens Mexiko. Auch hier gibt es jede Menge Networking-Möglichkeiten, insbesondere beim „Hospitality Day“ am Donnerstag, 06.03. von 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr (organisiert von hospitalityInside.com). Auf der ITB-Website heißt es zum Programm:

„In der touristischen Wertschöpfungskette kommt der Hotellerie eine besondere Bedeutung zu: Ihre Leistung beeinflußt das Urteil des Reisenden über den Wert seines Aufenthalts maßgeblich. Umso sensibler reagiert die Branche auf aktuelle Trends, Themen und gesellschaftliche Veränderungen. Als „people to people“-Business dient sie den Reisenden, als „global business“ trägt sie zur grenzenlosen Kommunikation bei. Der ITB Hospitality Day diskutiert deshalb über Märkte und Menschen, Konzepte und Widersprüche, Trends und Gegentrends, Engpässe und Spielräume – und hilft der Branche bei ihrer Positionierung im internationalen Umfeld.“

Details zum ITB Hospitality Days finden Sie hier: Hospitality Day Programm

Auf eine interessante Woche!

 

Follow

Erhalten Sie eine Nachricht bei jedem neuen Beitrag im hcb blog.

Join other followers: