hospitalitycompetence

Author: ah (10)

Ne’ Menge los bei hcb!

Die Zeit rast! Und vieles ist passiert:

Olaf Steinhage moderierte beim 2. Gewerbeimmobilientag Nord des BFWs eine spannende Diskussionsrunde und mit dabei waren Dietrich von Albedyll (Hamburg Tourismus GmbH), Michael Lutz (Ameron Hotel Speicherstadt), Harro Grimmer (MPP Meding Plan Projekt) und Gert Prantner (RIMC GmbH), welche sich zusammen der spannenden Frage “Wie viel Luxus verträgt der Hamburger Hotelimmobilienmarkt?” widmeten! Auch gab es Ende Mai eine hcb 10-Jahresfeier im Café am Neuen See, welche Harry Gatterer vom Zukunftsinstitut Österreich mit einer Rede – beziehungsweise Zukunftsgeflüster – bereicherte. Es war ein rauschendes Fest inklusive Jukebox, köstlichem BBQ und erfrischenden Drinks bei bestem Wetter!

hcb 10 Jahre – das Teamhcb 10 Jahre - das TeamHarry Gatterer auf der hcb 10-Jahresfeier (Danke an Zoe Spawton für die tollen Fotos)hcb 10 Jahre - Harry Gatterer - RedeUnd zum Ende noch interne Neuigkeiten: Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschieden wir uns demnächst von Alexandra, die sich nach zwei Jahren hcb neuen, spannenden Aufgaben im Süden Deutschlands bei der Hotelmarketing Gruppe widmen wird. Wir wünschen Dir alles Gute, Adieu und auf Wiederschauen… spätestens zur Wiesn!

Hipp, hipp, hurra!

Endlich ist sie da: die fünfte Edition unser hcb view. Eine Jubiläumsedition, denn hcb feiert dieses Jahr 10-jähriges Bestehen! Und das zelebrieren wir mit dieser ganz besonderen Ausgabe der view!

Lassen Sie sich auf den nächsten Seiten mitnehmen auf eine Zeitreise durch das erste Jahrzehnt hospitality experience made by hcb. Lassen Sie sich inspirieren von einmaligen Destinations- und Projektentwicklungen, innovativen Projekt- und Produktlösungen, beeindruckenden Persönlichkeiten, erfolgreichen Partnern und spannenden Fakten und Stories aus der Welt der Hotellerie.

Das gesamte hcb-Team wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen unserer Jubiläumsausgabe!

WT.SH Hotelforum 2015

  • Wie entwickelt sich eigentlich die Hotellandschaft Schleswig-Holsteins?
  • Gibt es alternative Wege der Hotelfinanzierung?
  • Welche Aspekte sind für eine erfolgreiche Destinationsentwicklung zu beachten?
  • Und überhaupt: Welche Erfolgsfaktoren bestimmen meine Produktentwicklung?

Antworten auf diese spannenden Fragen lieferte das „Hotelforum Schleswig-Holstein 2015“ der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein in der IHK zu Flensburg. Die rund 100 Teilnehmer aus Politik, Finanzwesen und Hotel- und Tourismuswirtschaft wurden in praxisnahen Vorträgen in die Welt der Produkt- und Destinationsentwickler mitgenommen.

WTSH-hotelforum-2015Zum Auftakt referierte Herr Reinhard Meyer, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie über den Hotelstandort Schleswig-Holstein – und resümierte, dass insbesondere ansprechende Lifestyle Hotelprodukte im Kommen sind. Frank Behrens, Projektleiter Tourismus der WTSH und Initiator der Veranstaltung, sprach anschließend über die Herausforderungen (und Chancen!) von Hotelansiedlungen.

Wir freuen uns besonders, dass wir mit den 15 Jahren Berufs- und Praxiserfahrung von hcb Prokurist Jan Sönnichsen an der Schnittstelle von Produkt- und Destinationsentwicklung einen Beitrag zu dieser interessanten Veranstaltung leisten konnten. Er beleuchtete anhand von Beispielen mögliche Strategien sowie Erfolgskonzepte von Destinationen und Hotelprodukten in Schleswig-Holstein und Deutschland.

Jan Soennichsen WT. SH VortragWeiter ging es mit innovativen Hotelkonzepten und –produkten in der Region, wie dem Hafenhotel Meereszeiten Heilgenhafen, dem Hotel Wittensee Schützenhof sowie dem Hotelprojekt Küstenperle Büsum!

Mit dem Fazit, dass Destinations- und Produktentwickler in einem Boot sitzen, ging ein inspirierender Tag zu Ende.

Wir danken dem WT.SH und Herrn Behrens herzlich für das Ausrichten dieser interessanten Veranstaltung – und kommen gerne nächstes Jahr wieder!

Das (?!) Hotel der Zukunft

Olaf Steinhage auf der Fachtagung des BIISNeben Ursula Kriegl (JLL), Wolfgang Gattringer (Fairmas), Martina Fidlschuster (Hotour), Dr. Peter Ebertz (Art-Invest), Marc P. Werne (Lovells), Reiner Nittka (GBI) sowie Philipp Gloeckler (WHY own it) wurde hcb-Geschäftsführer Olaf Steinhage gebeten auf der BIIS-Fachtung HOTels am Dienstag als Referent einen Vortrag zu halten. Er wagte einen Blick in die Kristallkugel und versuchte die Frage „Was sind die Hotelkonzepte der Zukunft zu beantworten?“. Um jedoch Aussagen über die Zukunft zu treffen, musste er erst in die Vergangenheit zurückblicken. Und so fing er mit einer Reise durch die Hotellerie an. Von Posthotels, Herbergen und Inn’s über Landgasthöfe bis hin zu Kur- und Grandhotels. Um nach dem Aufstieg der Systemhotellerie (ab den 70er Jahren) und den Design-Budget-Hotels (ab den 2000er) in der Gegenwart zu landen! Hier zeigte er den 120 Teilnehmer aus Fonds, Pensionskassen und Banken allerhand Konzepte, wie z.B. das ACE Hotel in New York, die Generator Hostels, die Adina Apartments, das a-ja Resort in Warnemünde sowie die Motel Ones! Sein Argument? Die gegenwärtige Hotellerie ist facettenreich und differenziert!

Wieso es so wichtig ist ein ausgeklüngeltes, zielgruppenscharfes Konzept zu haben, zeigte er mit einem Blick auf die Projekt-Pipeline der kommenden Jahre:

Projekt Pipeline HotellerieQuelle: Tophotelprojects; Darstellung: hcb

Bei diesem Volumen kann es also nicht schaden seine Zielgruppe und die Megatrends der kommenden Jahre zu kennen! Angefangen vom demografischen Wandel, der Globalisierung & Urbanisierung, der wachsenden Mobilität sowie Individualisierung, den Trendfeldern Gesundheit, Neo-Ökologie… Megatrends in der HotellerieDarstellung: hcb

Anhand von diesen Megatrend-Entwicklungen zeigte er, dass es wohl kaum EIN Hotel der Zukunft geben wird, sondern sowohl das standardisierte Budgethotel, als auch das personalisierte Design-Hostel. Sowohl das temporär verfügbare Apartment in Berlin oder New York, sowie das auf Flächeneffizienz und Personalkosten optimierte Drei-Sterne-Hotel. Ein Zukunftsszenario malte er jedoch ein wenig ausführlicher aus:

Ein Hotel, ein Ort, der die Menschen in ihm bewegt, berührt, begeistert, sowohl den tech-affinen als auch den Ruhe suchenden Gast bedienen kann. Einen Ort, der nicht nur designt sind, sondern wo der Gast auch „Sein“ kann. Eine Marke, die die Zielgruppe haarscharf anspricht, eine Lobby mit Deli, Platz zum Arbeiten und abendlichen Konzerten. Ein Frühstück mit regionalen Produkten, einem Hotelmitarbeiter der lokale Insider-Tipps geben kann. Eine virtuelle Präsenz, die sofort einlädt zu verreisen. Ich packe schon einmal meine Koffer…

Einladung zur BIIS Fachtagung

Schon etwas am 21. April vor? Wenn nicht, können Sie sich noch bis zum 16. April zur Fachtagung HOTels des BIIS (Bundesverband der Immobilien-Investment-Sachverständigen e.V.) anmelden. Werfen Sie hier einen Blick ins Programm! Wie man sehen kann: hcb-Geschäftsführer Olaf Steinhage wird auch da sein und einen Vortrag halten, welcher die spannende, fast unlösbare Frage stellt: Was sind die Hotelkonzepte der Zukunft?

Noch haben wir gut eineinhalb Wochen Zeit über diese Frage nachzugrübeln, dann präsentiert er die Antwort(en) am 21. April im NH City Hotel Frankfurt! Für alle, die es nicht zu der Veranstaltung schaffen, wird es danach selbstverständlich hier auf unserem Blog einen Rückblick geben.

Diese Woche gab es hcb 10 Jahre!

Wir sind in Feierlaune! Nicht nur weil der Frühling in Berlin angekommen ist, sondern auch weil vor 10 Jahren, am 15. März 2005, hier am Savignyplatz unser Büro öffnete. Deswegen schwelgen wir schon seit einigen Tagen in alten Erinnerungen und durchforsten Ordner um Vergessenes wieder zu erinnern. Highlights dieser Ausgrabung wird es dann in unser hcb view Jubiläumsausgabe Ende Mai geben!

Zur Feier des Tages wurde diese Woche die traditionelle Bürobesprechungs-Pizza wieder eingeführt:

hcb 10 Jahre - 12 ApostelDas gesamte hcb-Team bei den 12 Aposteln

hcb 10 Jahre DerGuglUnd Gratulationen aus Bayern gab es auch schon: Die Mädels von DerGugl haben uns ein Jubiläums-Gugl geschickt, inklusive “Freudenfeuer”! Dankschee!

„Visionäre mit Bodenhaftung“

Ein schönes Arbeits-Wochen-Ende: Einer der ersten Artikel über das hcb-Projekt Hotel Pier 3 HafenCity lobt das geplante Hotel im Überseequartier bis über beide Ohren. In spürbarer Vorfreude auf die Eröffnung Anfang 2017 schreibt das Magazin Quartier über das mit Hafenbühne, Kino, Kinderwelt inklusive Tischfußball und Spielkonsolen sowie Wohnwagen auf dem Dach geplante Familienhotel. Die Einzigartigkeit der Projektakteure bleibt nicht unerkannt. Eine Starbesetzung, in der Tat: Design-Hotel-Trendsetter Kai Hollmann, Norbert Aust, Kulturmanager, Vorsitzender des Tourismusverbands Hamburg und Gründer des Schmidts Tivoli sowie Gerrit und Frederik Braun, die Erfinder, Betreiber und Weiterentwickler des Miniatur Wunderlandes.

So können wir glücklich ins Wochenende starten: Zusammen mit Visionären Projekte zu entwickeln macht nämlich echt Spaß!

Lesen Sie hier den kompletten Artikel: www.quartier-magazin.com/aktuelle-ausgabe/familientreffen

Borrow, rent, share: The potpourri of the sharing economy

Sharing Economy in the hotel industryDas Potpourri der Sharing Economy und die Auswirkung dieser auf die Hotellerie sind derzeit in aller Munde. Auf dem IHIF 2015 haben wir das Thema mit der Fragestellung „How the sharing economy is changing the face of the hotel industry and why you need to be part of it!”  im Rahmen einer Diskussionsrunde näher beleuchtet. Fazit: Der neue “shareconomic” Trend treibt ohne Frage auch die touristische Entwicklung heftig voran! Kann die Hotellerie da überhaupt noch mithalten? Was sind die Chancen? Und wie greift man am besten und am erfolgreichsten nach ihnen?

In dem White Paper „Collaborative Consumption cross-examined: How the sharing economy is changing the face of the hotel industry“ haben wir diese und weitere Fragen analysiert. Den kompletten Artikel finden Sie hier – hcb Commentary: Sharing Economy – folgend einige Auszüge aus dem Paper:

The Sharing Economy is an ideal case of how technology has created a market that has never been – at least a thriving – market place before. In fact, the travel sharing economy has existed for many years, but now has been drastically transformed by technological advancements. This is also represented in the estimated worth of the economy, which has been predicted to lie at $26 billion (The Economist, 2013)

Despite of this and needless to say, the hotel industry is part of the collaborative consumption evolution, which has challenged and altered the industry and will continue to do so in the future. Considering that travelers between the ages of 18-34 will make up 76% of room nights in six years’ time in Marriott hotels, according to a senior executive at the hotel chain (Ferguson, 2014), it will be vital to participate and contribute to the shareconomy as well as plan hotels accordingly, as this generation embraces it! Therefore, this commentary will look at the sociological, technological and economic shareconomy drivers through a hospitality lens in order to assess in how far the sharing economy is changing the face of the hotel industry

…This strategy is most apparent on their [airbnb] website, where they do not only offer apartments, but also a neighborhood guide that assists the searcher finding an appropriate surburb to live in. The user cannot only filter by parameters such as public transport connection or tourist attractions, but also unusal, more emotional criteria like “favored by Berliners“ or “trendy“. Airbnb is not the only company that has gained a great knowledge about the modern traveler and their needs and wants. Expedia, for example, has realized that tours and activities are becoming a vital aspect for the travelling nomad in the shareconomy. As a response they launched the video travel blog “The Germanness” in Germany in the end of 2014…

…That trust is the capital of the 21st century has also been identified by IHG, who published their trend report in January 2015 with the title “Building Trust Capital: The new business imperative in the Kinship Economy”…[…] Nonetheless, there still are a great number of hotel websites without trust-enhancing buttons or visuals, such as testimonials of guests or review sites, secure payment buttons or a hotel director’s or chef’s personal address to the website‘s guest. In fact, IHG was one of the first hotel companies to launch guest ratings and reviews on their brand websites in 2013…

…How can hotels participate in this economy and utilize its vibe? With “open-lobby concepts” for example – a liaison between lobby, bar and restaurant. We are seeing the check-in counter disappearing and a hotel employee picking up the guest at the door, greeting him and sitting down with him on the sofa to do the check-in on a tablet. 

…in order to approach the future tech-savvy guest, an authentic and holistic corporate identity will be necessary (Kirig & Eckes, 2015). A scan through the slogans, taglines or descriptions of highly successful hotels and hotel chains worldwide manifests that the concepts of personalization, communitarian spirit and localization have arrived in the communication strategy…

So… are you fit for Generation “Share”? Ask yourself the following questions:

got the local flavor?
how is trust currently generated?
open-lobby concept possible?
how about co-working space?
corporations with shareconomic businesses feasible?
crowd-funding for the next refurbishment?

More information wanted? Contact us!

5-Tage-Marathon

IHIF, ZIA und ITBDie erste Woche im März ist angekommen! Und mit ihr der IHIF, die ZIA-Hotelimmobilienplattform sowie die ITB mit dem Hospitality Day! Was erwartet uns also in den kommenden Tagen?

Ab heute bis Mittwochmittag können wir auf dem IHIF 2015 im InterContinental Berlin spannenden Vorträgen lauschen, wie zum Beispiel der Diskussionsrunde „Global investors from around the world investing in Europe“, unter anderem mit Russell Kett, Chairman des HVS – London Office, Michael Goodson, Head of Hospitality der Abu Dhabi Investment Authority, Mark Finney, Head of Hotels & Resorts Consulting von Colliers International und Cody Bradshaw, Senior Vice President und Head of European Hotels der Starwood Capital Group. Diese werden gemeinsam evaluieren wer derzeit was kauft und wo investiert, wie der Entscheidungsprozess hierfür ist und die langfristige Strategie der Investoren und Hotelgruppen.

Weiter geht es mit dem Thema „Colliding Megatrends: Innovation, Disruption & Sharing – The challenge of change“, wo u.a. Chip Conley, Head of Global Hospitality & Strategy von Airbnb berichten wird, was die Megatrends für sein Unternehmen bedeuten, die Risiken und Herausforderungen welche diese mit sich tragen aber auch die einzigartigen Chancen welche durch sie geboten werden.

Am Dienstag sollte man den CEO Panel nicht verpassen: “What has changed since we last met?” Diese Frage werden sich Sébastien Bazin (Accor), Stephen P. Joyce (Choice Hotels International), David Kong (Best Western International), Gerald Lawless (Jumeirah Group) und Arne M. Sorenson (Marriott International, Inc.) stellen! Außerdem freuen wir uns auf das Thema „Innovative developments and adding the wow factor: Case study on developments that are different.” Hier werden die Marken Zoku, Mama Shelter, die Ace Hotel Group und die Generator Hostels vorgestellt.

Am Mittwoch sind wir dann selber dran. In der In-Round Session wird Olaf Steinhage zusammen mit Wolfgang Gattringer von der Solutions Dot WG das Thema „How the sharing economy is changing the face of the hotel industry and why you need to be part of it!” spielerisch – im wahrsten Sinne des Wortes – beleuchten. Der neue “shareconomic” Trend treibt ohne Frage auch die touristische Entwicklung heftig voran. Kann die Hotellerie da überhaupt noch mithalten? Was sind die Chancen? Und wie greift man am besten und am erfolgreichsten nach ihnen? Wir werden am Donnerstag hier auf unserem Blog ein White Paper mit dem Titel Collaborative Consumption cross-examined: How the sharing economy is changing the face of the hotel industry zum Thema veröffentlichen, welches vielfältige und auch kreative Antworten auf diese Fragen gibt!

Gleich im Anschluss zum IHIF findet dann die 15. Sitzung der ZIA-Hotelimmobilienplattform statt. Hier werden u.a. Cornelia Kausch und Jacob Rasin von der schwedischen Pandox AB erzählen wie sie vom Hotelinvestor zum Owner-Operator wurden. Wir sind gespannt!

Am Donnerstag geht’s dann auf die ITB. Hier hat Maria Pütz-Willems von der hospitalityInside mal wieder ein echtes WOW-Programm auf die Beine gestellt! Und feiert gleichzeitig auch noch 10-jähriges Bestehen. Wir gratulieren! Wir freuen uns u.a. auf die Runde mit Emile Bootsma, Managing Director des Hotel Adlon Kempinski Berlin, Dina Soliman, Director Brand Management Europe der InterContinental Hotels Group und Michael Struck, CEO der Ruby Hotels, welche darüber reden werden wie Luxus & Lifestyle sowie Budget & Lifestyle das klassische Hotel-Muster auf den Kopf gestellt haben. Auch interessant wird der letzte Beitrag des Tages mit dem Thema „IT übernimmt Hotellerie: Wie Software und Internet-Distributeure die Branche durcheinanderwirbeln“.

Am Freitag schlendern wir dann noch über das Messegelände und schauen uns den einen oder anderen der 11.000 ITB-Aussteller an!

Und dann?

Durchatmen, es ist geschafft!

Neuestes vom Savignyplatz

Roxan Schabmair und Jan WinterhoffWillkommen zurück, Roxan! Nach einer 2-monatigen Reise durch Vietnam, Laos und Kambodscha und mit dem Master-Abschluss in Kulturmanagement und Kulturtourismus von der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) in der Tasche ist Roxan Schabmair als feste Mitarbeiterin im Consulting und Development Team zurück. Über Fragestellungen rund um die touristische Infrastrukturentwicklung aber auch im Bereich des Hotel Development wird sie sich von nun an den Kopf zerbrechen. Wir freuen uns, dass Sie wieder da ist – und das nicht nur weil sie als Kicker-Profi dem einen oder anderen wirklich gefehlt hat!

Und das war’s noch nicht an hcb-News! Denn Jan Winterhoff, der dieses Jahr sein 3-Jähriges bei uns feiert, vertritt hcb seit dem 01.01.2015 auch als Prokurist. In seiner Funktion steht Ihnen Jan auch weiterhin im Rahmen von Hotelentwicklungsprojekten mit Leistungen wie Machbarkeitsanalysen, Konzeptentwicklungen, Investitionskostenmodellen oder Standort- und Hotelbetreibersuchen zur Verfügung. Darüber hinaus wird er fortan die Geschäftsführung bei übergeordneten und unternehmensstrategischen Themen unterstützen. „Eine Herausforderung, auf die ich mich sehr freue!“ Wir uns auch und sagen: Gratulation!

Follow

Erhalten Sie eine Nachricht bei jedem neuen Beitrag im hcb blog. (Datenschutzerklärung)

Join other followers: