hospitalitycompetence

Die Hotel-Lobby – der nächste Lieblingsplatz

49359565_b133511255

In den vergangenen Jahren haben Gastronomie und Lobby in der Hotellerie eine eher untergeordnete Rolle gespielt. Sie fristeten ihr Dasein oftmals als Kostenstelle und Wartehalle. Doch diese Entwicklung befindet sich im Wandel – hin zu mehr Kundenbindung und Positionierung mittels ausgefallener neuer Konzepte wie sie Vorreiter der Branche bereits präsentieren. hcb Geschäftsführer Olaf Steinhage verfasste zu diesem hoch aktuellen und spannenden Thema einen Artikel für die HOTEL + TECHNIK 05/2016.

Interessiert?

Lesen Sie den Artikel hier

Der Oktober ist da …

… und mit ihm wieder die beiden großen Herbstveranstaltungen Expo Real und Hotelforum in München. Wir sind wie immer auch vor Ort und freuen uns schon auf interessante Veranstaltungen, spannende Gespräche und viel Neues aus der Branche. Neu ist in diesem Jahr auf jeden Fall, dass wir uns als Teil des Horwath HTL Netzwerkes mit eigenem Messestand präsentieren dürfen. Sie finden uns in Halle B1 auf Stand 441. Kommen Sie vorbei – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Darüber hinaus bietet der Hospitality Industry Dialogue am Dienstag, den 04.10.2016  interessanten Diskussionsrunden zu aktuellen Themen wie z.B. „Ist größer auch besser? Auch nach Marriott/Starwood boomen die Übernahmen“ oder „Neue Konzept im Budget-Markt: Betten-Box oder Hotel?“. Am Donnerstag trifft sich die Branche zum alljährlichen Hotelforum, das wieder traditionell im Hotel Bayerischer Hof stattfindet. Auch in diesem Jahr unterstützt hcb diese hochkarätige Branchenveranstaltung als Sponsoringpartner. Im Rahmen des Galaabends wird der Preisträger der Hotelimmobilie des Jahres bekannt gegeben. Hierfür haben sich in diesem Jahr 31 Hotelimmobilien aus neun europäischen Ländern beworben. Wir sind gespannt, wer das Rennen machen wird.

In diesem Sinne – bis Morgen in München und auf eine erfolgreiche Woche,

Ihr/Euer hcb-Team

Es wird wieder spannend mit IHIF und ITB

Es geht wieder los – Anfang März ist für die Hotelbranche ja bekanntlich immer unglaublich spannend. Heute starten wir mit einem der weltweit wichtigsten Hotelforen, dem IHIF, ab Mittwoch folgt die wichtigste Messe der Tourismus Branche, die ITB. Wir freuen uns schon auf viele tolle Veranstaltung, Vorträge über Entwicklungen und neue Trends sowie spannende Gespräche mit den wichtigsten Entscheidern der Branche, die alle ins quirlige Berlin strömen.

Wie bereits im vergangenen Jahr ist es uns eine sehr große Freude, das unser Geschäftsführer Olaf Steinhage auch 2016 wieder eine Panel Diskussion im Rahmen des IHIF leiten wird. Das Thema in diesem Jahr ist „Innovative Lifestyle Investments“ mit spannenden Gesprächspartner wie Navneet Bali (Chief Executive Officer, MEININGER Hotels), Gregory Lanter (VP Global Development & Construction, Club Med), Sean Worker (President & CEO, BridgeStreet Global Hospitality) und Frederik Korallus (Chief Executive Officer, Generator). Kommen Sie doch einfach am Dienstag, den 08.03. um 16.30h zur Session 18 im Saal Schoneberg I vorbei – wir freuen uns auf Sie.

Auch wir als hcb waren in den letzten Wochen und Monaten sehr umtriebig und haben uns weiterentwickelt – seien Sie gespannt auf die Neuigkeiten.

Auf den Baustellen tut sich was

Bausteller Pier 3

Bei unserem Projekt Pier 3 in der Hamburger Hafencity ist die Baugrube ausgehoben und im Baufeld 16, in dem Wohnungen und Retail entstehen, fließt bereits der Beton. Im Baufeld 15, auf dem das Hotel Pier 3 und darüber hinaus noch ein Kino und Longstay Apartments entstehen, ist es auch bald soweit. Wir betreuen die spannende Betreiberkonstellation bestehend aus Kai Hollmann (Fortune Hotels), Norbert Aust (Schmidts Tivoli) und Frederik Braun, Gerrit Braun und Sebastian Drechsler (Miniatur Wunderland) seit 2013 im Rahmen des betreiberseitigen Projektmanagements. Das Interior Design kommt vom Team um Armin Fischer von Dreimeta, die gerade in dieser Woche das 25hours Altes Hafenamt in Hamburg fertiggestellt und am Dienstag eröffnet haben. Wir hatten am Freitag die Möglichkeit, das Hotel inkl. Neni und The Boilerman Bar zu erleben und können jedem einen Besuch in diesem tollen Haus nur empfehlen (Website).

 

In Bansin auf Usedom sind wir schon deutlich weiter. Nach der Bauphase, die einige Herausforderungen mit sich brachte, steht die Eröffnung kurz bevor. Auch wir glauben – das Kaiserstrand Beachhotel Bansin Mitte wird mit einem innovativen Restaurantkonzept und SPA/Wellness-Bereich direkt schon bald das neue Zentrum Bansins werden. Wir freuen uns, dass Hotelier des Jahres 2015, Rolf Seelige-Steinhoff schon bald die ersten Gäste in seinem siebten Hotel begrüßen kann (Website).

It’s that time of the year…

Expo und hotelforum hcb 2015_Wenn die ersten Lebkuchen und Spekulatius in den Supermarktregalen stehen, weiß man, dass der Sommer allmählich vorbei ist und so langsam in den Herbst übergeht. Für uns heißt das außerdem, dass es nur noch wenige Wochen bis zur expo real und zum hotelforum sind.

hcb freut sich auf ein paar ereignisreiche Tage in München. Der Hospitality Industry Dialogue am Montag (5. Oktober) verspricht auch in diesem Jahr wieder sehr interessante Themen und Teilnehmer. Für das in 2015 zum 13. Mal stattfindende hotelforum im Hotel Bayerischer Hof am Mittwoch (7. Oktober) erfolgte gerade die Vorauswahl für den Award “Hotelimmobilie des Jahres”. Laut der 16-köpfigen Jury, der auch unser geschäftsführender Gesellschafter Olaf Steinhage wieder angehörte, gab es wieder eine überaus spannende Bandbreite an Bewerbern – von einem 16-Zimmer-PopUp-Hotel bis zum internationalen Kettenhotel. Insgesamt gingen 23 Bewerbungen beim hotelforum ein, 14 aus Deutschland und 9 aus Europa. Die Nominierten stehen seit heute fest: das Hafenhotel Meereszeiten Heiligenhafen, das Hotel Schani Wien und das Hotel Zoo Berlin. Wir sind schon sehr gespannt auf die Verleihung!

Sie sind in der Zeit vom 5.-7. Oktober ebenfalls in München und möchten uns treffen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme zur Terminabstimmung!  

 

Der Bauzaun in der HafenCity Hamburg steht!

Bauzaun - Hotel Pier 3 HafenCity - hcbDas mag auf den ersten Blick nicht sonderlich interessant erscheinen, weil es dort sicherlich einige Bauzäune gibt. Aber für uns signalisiert es, dass ein weiteres unserer Projekte endlich in die Umsetzung startet – wir (und alle Projektbeteiligten) finden das also aufregend!

Was genau passiert ist: Durch unsere tatkräftige Unterstützung konnte die DC Commercial GmbH & Co. KG das Projektgrundstück in der HafenCity Hamburg von der Stadt Hamburg erwerben. Die Beurkundung fand Mitte August statt. Und nun kann es losgehen mit dem Bauen, Vermarkten, Vermieten und Verkaufen.

Das Gesamtinvestitionsvolumen wird über 100 Millionen Euro betragen. Neben einem Hotel entstehen auch ein Kino, Wohnungen und Einzelhandelsflächen.

Mehr zum Projekt erfahren Sie hier auf der hcb Homepage: Hotel Pier 3 HafenCity 

Quick Check: Mannheim

Oft bekommt hcb Anfragen, in denen es um eine erste Potentialeinschätzung für einen bestimmten Standort geht. Meist machen wir in diesen Fällen zunächst einen sogenannten Quick Check, um eine mögliche Hotelansiedlung kurz und knackig nach den wichtigsten Kriterien zu beurteilen. Zusammengefasst werden die Ergebnisse in einem übersichtlichen Fact Sheet. Bei positivem Ergebnis führen wir eine tiefergehende Markt-, Standort- und Wettbewerbsanalyse für unsere Auftraggeber durch.

In einem unserer letzten Quick Checks befasste sich unsere Mitarbeiterin Roxan Schabmair mit einem Standort in Mannheim. Die Universitätsstadt schnitt dabei recht gut ab, wie sie in der Zusammenfassung der Ergebnisse sehen können.*

  • Die Stadt Mannheim bietet als Universitäts- und Industrie-/Wirtschaftsstandort in der Metropolregion Rhein-Neckar gute Makro- und Mikrostandortbedingungen für die Hotellerie.
  • Sowohl auf Nachfrage- als auch auf Angebotsseite konnte in den letzten Jahren ein konstantes Wachstum verzeichnet werden. 2014 wurden 1,19 Mio. Übernachtungen (+18% seit 2010) und 7.192 Betten (+11% seit 2010) erfasst.Mannheim - Angebot und Nachfrage Hotellerie - hcb Quick Check -hcb blog Mannheim - Angebot und Nachfrage Hotellerie - hcb Quick Check -hcb blog
  • Die internationale Kettenhotellerie ist in weiten Teilen bereits in Mannheim vertreten (bspw. Intercity, Ramada, Wyndham, ibis budget, Dorint, Leonardo), insbesondere im 4-Sterne-Segment.
  • Vor dem Hintergrund der Angebots- und Nachfragedaten sowie der Lage in der Metropolregion Rhein-Neckar und den zahlreichen ansässigen Unternehmen weist Mannheim eine positive, touristische Entwicklung auf.

Ob und mit welchem Konzept ein neues Hotelprodukt am Standort Mannheim positioniert und nachhaltig wirtschaftlich betrieben werden könnte, bliebe nun, insbesondere auch im Hinblick auf einen möglichen, konkreten Mikrostandort, in einer ausführlichen Analyse zu untersuchen – unser Fachgebiet!

 

*Den Mikrostandort haben wir hier aus Diskretionsgründen herausgenommen

Tipptopp: Ferienhotellerie Deutschland

Anfang Juli kam die neueste Ausgabe der Cost & Logis CheckUp heraus, in der hcb wie in den letzten Jahren den Markt der Ferienhotellerie vorstellte. Um den stand es auch in 2014 wieder sehr gut.

Einige der Ergebnisse unserer Analyse haben wir hier für Sie zusammengefasst:

  • Deutschland verzeichnete mit 224,1 Mio. Übernachtungen in 2014 zum fünften Mal in Folge einen Rekord (+13,0 Mio. bzw. +3% gegenüber dem Vorjahr); dabei gab es sowohl bei Gästen aus dem In- als auch aus dem Ausland einen Zuwachs
  • Die Urlaubsreisen ab fünf Tagen Dauer hielten sich stabil auf etwa 70 Mio., die von knapp 55 Mio. deutschen Reisenden (ab 14 Jahren) unternommen wurden
  • Die Gesamtausgaben für Urlaubsreisen waren 2014 mit 67 Mrd. so hoch wie nie; die Ausgaben pro Person und Urlaubsreise sind im Vergleich zum Vorjahr von 906 € auf 958 € wieder gestiegen
  • Deutschland ist wiederholt das beliebteste Reiseland der Deutschen: knapp 30% der Urlaubsreisen gingen ins Inland; auf den nächsten Plätzen folgten Spanien (13,5%), Italien (7,8%), die Türkei (7,0%) und Österreich (4,8%)
  • Innerhalb Deutschlands stieß Mecklenburg-Vorpommern (6,0%) Bayern (5,9%) vom Thron, die Plätze drei bis fünf blieben zu 2013 unverändert mit Schleswig-Holstein (4,2%), Niedersachsen (4,0%) und Baden-Württemberg (2,6%)
  • Bei der Verteilung der Übernachtungen auf deutsche Urlaubsgebiete verzeichnete insbesondere die Ostsee einen hohen Zuwachs (+8,3% gegenüber 2013) – hier scheinen die Angebotsverbesserungen und Marketingmaßnahmen Früchte zu tragen
  • Städtetrips sind weiterhin auf dem Vormarsch, allerdings mit durchwachsener Dynamik
  • Bei rund 48% der 70,3 Mio. Urlaubsreisen im In- und Ausland wählten die Deutschen Hotels und Gasthöfe; im Inland lagen wie in den letzten Jahren Ferienwohnungen deutlich vorne bei der Wahl der Unterkunft, aber die Hotellerie gewinnt weiter an Bedeutung
  • Deutschland ist zum zweitgrößten Markt für Hochseekreuzfahrten aufgestiegen: in 2014 unternahmen 1,77 Mio. Deutsche eine Kreuzfahrt – 2013 waren es noch 1,69 Mio.; innerhalb von zehn Jahren hat sich das Passagieraufkommen mehr als verdreifacht

Weitere Daten zum deutschen Ferienhotelleriemarkt – unter anderem die größten Anbieter von Ferienhotels in Deutschland oder die interessantesten Eröffnungen der letzten und kommenden Monate – sowie ein aufschlussreiches Interview mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, Herrn Karl J. Poker, finden Sie in unserem Beitrag in der CheckUp 2015 der Cost & Logis.


(Quelle: LL&J Verlag)

Rückblick: 7. Deutscher Hotelimmobilien-Kongress 2015

7. Deutscher Hotelimmobilien-Kongress - hcb - 2015
Beim 7. Deutschen Hotelimmobilien-Kongress am 25. und 26. Juni 2015 im Hotel Atlantic Kempinski drehte sich alles um Standorte, Marken und Konzepte. Denn bei ausländischen und inländischen Investoren stehen Hotelimmobilien derzeit hoch im Kurs.

Betreiber, Projektentwickler und Investoren diskutierten, präsentierten und tauschten sich dazu aus, welcher Markt am stärksten wächst, wie man den Wert eines Hotels langfristig sichert und welche Standorte, Marken und Konzepte Erfolgsgaranten sind.

Am ersten Kongresstag übernahm unser geschäftsführender Gesellschaft, Olaf Steinhage, den Vorsitz und ließ es sich nicht nehmen, die kleinen Geheimnisse der Branche und der Topreferenten auf eine nette Art zu hinterfragen. „Das macht nicht nur Spaß, sondern oft auch den Unterschied, wenn es darum geht, den Dingen auf den Grund zu gehen!“, so Steinhage.

Unser Prokurist, Jan Winterhoff  widmete sich in seinem Vortrag der Frage, wie Projekte Marken finden bzw. welche Standorte zu welchen Konzepten passen.  Er fand dazu folgende, zusammenfassende Antwort:

„Es drängen zum einen viele neue Produkte auf den Markt, zum anderen expandieren aber auch bestehende und etablierte Produkte weiter. Das führt dazu, dass es insbesondere in A-Lagen zu einem Wettbewerb um die besten Standorte kommt. Dabei ist die zentrale Lage nicht mehr nur der Grand-Hotellerie vorbehalten, denn aus immobilienwirtschaftlicher Sicht sind auch Budget Hotels starker Marken für Investoren und Projektentwickler immer interessanter. So kommt es, dass auch Budget-Produkte vermehrt in A-Lagen zu finden sind (Beispiele: Motel One City West, ibis Hotel Alster, Generator Hostel Hamburg Hauptbahnhof).“

Insgesamt haben wir unter anderem folgende Informationen aus den zwei Kongresstagen mitgenommen:

  • 2014 wurden Hotels im Wert von 3 Mrd. Euro ge- bzw. verkauft, was einen Anstieg von 80% gegenüber dem Vorjahr ausmacht; in 2015 haben bereits 1,5 Mrd. den Besitzer gewechselt
  • Investiert wird vor allem in A-Lagen in Metropolen und vor allem im 3- und 4-Sterne-Segment
  • Was Investitionen in Hotelimmobilien angeht, sind Banken offener als noch vor ein paar Jahren; dennoch stehen sie neuen (unerprobten) Konzepten nach wie vor kritisch gegenüber; ausschlaggebend sind immer die Lage und ein guter Standort, ebenso wie eine Anfangsrendite von mindestens 6%
  • Insgesamt ist ein hohes Angebotswachstum zu verzeichnen; München führt mit +8,8% bzw. +4.000 Betten in den nächsten zwei Jahren die Liste an; Frankfurt, Hamburg und Berlin liegen bei über fünf Prozent, Düsseldorf bei über vier Prozent;
  • Auch Sekundärstandorte holen auf, zum Beispiel Nürnberg und Stuttgart
  • Ausschlaggebend für das starke Bettenwachstum sind insbesondere die Franchise-Modelle der großen Ketten
  • Gleichzeitig ist die Übernachtungsnachfrage weiterhin steigend; München, Hamburg und Berlin gehören zu den Top15 in Europa;
  • Durch das für die nächsten Jahre prognostizierte, positive Wirtschaftswachstum in den europäischen Quellmärkten ist auch weiterhin mit einer steigenden Nachfrage zu rechnen

 

PS: Sie haben Jan Winterhoffs Präsentation verpasst oder möchten noch einmal einen Blick hineinwerfen? Kein Problem! Sie steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung:
Präsentation Jan Winterhoff beim 7. Deutschen Hotelimmobilienkongress 2015

PPS: Mehr Informationen zum Kongress finden Sie auf der Homepage der Conference Group. Und hier haben wir noch einen Artikel aus der Welt online verlinkt, der ein paar Ergebnisse vom Hotelimmobilienkongress aufgreift: Eine Milliarde Euro für neue Hotelprojekte in Hamburg

 

 

 

 

 

hcb bei der 16. Berliner Wasserbetriebe 5 x 5 km Team-Staffel

hcb bei der 5 x 5 km Team Staffel der Berliner WasserbetriebeBei sehr gutem Laufwetter und bester Stimmung hat hcb gestern Abend erfolgreich den 5×5 km Teamlauf im Tiergarten absolviert.

Während die Queen „nebenan“ beim Bundespräsidenten speiste, lief unser Team in 2:06:55 Stunden ins Ziel. Das sicherte uns Platz 484 unter 1.825 teilnehmenden Staffeln!

Im nächsten Jahr wollen wir auf jeden Fall wieder dabei sein, es bleibt also genügend Zeit für das Lauftraining aller Kollegen!

 

 

Follow

Erhalten Sie eine Nachricht bei jedem neuen Beitrag im hcb blog. (Datenschutzerklärung)

Join other followers: